Leider ausgebucht

„Du möchtest Dich endlich „trauen“, in Deinen Yogaklassen das OM zu chanten? Am liebsten mit Begleitung auf dem Harmonium? Dich an erste Chants wagen und Deinen Unterricht damit bereichern? Das Harmonium kennenlernen und einfache Melodien und Mantras spielen? Den Mut und das Vertrauen finden, einen kleinen Kirtan vielleicht sogar selbst anzuleiten? An Deiner Stimme und Präsenz arbeiten? Dann ist dieser Workshop genau richtig für Dich!


Was kannst Du erwarten?

  • ruhiges und sicheres Üben in einer kleinen exklusiven Gruppe
  • Chanten und Singen von OM und bekannten (einfachen) Mantras
  • kleine Instrumentenkunde; grundlegende Handhabung (die richtige Luft, der richtige Ton)
  • Harmonium spielen nach Akkorden (Du musst dazu keine Noten lesen können!)
  • Du lernst mindestens drei Mantras auf dem Harmonium zu spielen
  • ausführliches Unterrichtsmaterial
  • viele Tipps und weitere Mantras für das eigene Üben Zuhause

Hinweis:
Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 6 begrenzt!
Du brauchst für den Workshop kein eigenes Harmonium, da wir genügend Instrumente zur Verfügung stellen. Wenn Du Dein eigenes Harmonium aber gerne mitbringen möchtest, dann gib uns bitte vorher unbedingt Bescheid.

Samstag 24. Oktober, 14.00-18.00 Uhr

Jochen ist ausgebildeter Jivamukti-Yoga-Lehrer und seit fast sieben Jahren im my shanti yoga Lehrerteam. Er hat das Chanten und Harmonium spielen bei seinen verehrten Lehrern Sathya & Liliana gelernt und sich über die Jahre vieles selbst beigebracht.

Für einen Banker vielleicht „ungewöhnlich“, entdeckte Jochen Anfang 2007
Yoga für sich. Er übte über die Jahre mit Lehrern unterschiedlicher
Stilrichtungen und nahm an zahlreichen Workshops teil. Seine Liebe und
Hingabe gehört dem Jivamukti Yoga und so absolvierte er schließlich 2013
das Jivamukti Teacher Training bei seinen verehrten Lehrern Yogeswari,
Dr. Patrick Broome, Sharon Gannon und David Life.

In seinen Jivamukti Yoga Stunden wird geschwitzt. Die Übungen sind je nach Können anspruchsvoll und herausfordernd. Wichtig ist ihm dabei, die
Yogaphilosophie zu vermitteln, warum wir unseren Körper in Positionen
bringen wollen, warum Yoga erfunden wurde. Auch Meditation gehört dazu.