move your body, touch your heart, connect to your soul

Was ist Dir beim Yoga am wichtigsten?
Es ist mir wichtig, den Yogis aus ihrem jeweiligen Alltag in ein mentales und körperliches Setting hinüberzuhelfen, wo sie anfangen können, sich zu entspannen und auf sich zu fokussieren. Manchen helfen da eher schweißtreibende Flows, mache brauchen lang gehaltene Dehnungen, da sind wir unterschiedlich gestrickt. Deshalb ist es mir wichtig, ein breites Angebot zu haben.
Nach dem ersten Corona-Lockdown kam noch die Erkenntnis hinzu, dass ich die Interaktion mit den Teilnehmern liebe. Ich möchte Kurse geben, die uns körperlich und emotional helfen, und es macht Spaß, bei einer solchen Entwicklung zusehen zu können.

Wobei hilft Dir Yoga abseits der Matte besonders?

Auf der Matte ist neben der Matte.
Was ich in meiner Yogapraxis gelernt habe, habe ich auch für meinen Alltag gelernt. Wenn ich zum Beispiel bemerke, dass ich in Punkto Asanas prinzipiell über meine Grenzen gehe, kann ich darauf wetten, dass ich das ziemlich sicher auch in meinen anderen Tätigkeiten so handhabe. Mein Yoga ist eine Facette von mir, nicht ein komplett anderes Bild. Was ich auf der Matte verstehe, habe ich auch neben der Matte über mich verstanden.

Wie bist Du zum Yoga gekommen?
Im Grundstudium Theaterwissenschaft habe ich viel mit Jugendlichen gearbeitet, und war mit den Atem- und Körperkonzepten, die ich an die Hand bekommen hatte, nicht sehr glücklich. Als ich in einem Fitnesstudio zufällig in eine bodyART-Stunde gekommen bin, war das genau das, was ich gesucht hatte. Ich habe diese Ausbildung 2002 gemacht und dann entdeckt, dass da eine große Schnittmenge mit Yoga ist. Davon wollte ich unbedingt mehr wissen.

Deine Liebingsübung?
Die Frage nach der Lieblingsübung wird komplizierter, je länger ich praktiziere.
Generell mag ich alle getwisteten Übungen gerne, und ich liebe Rückbeugen.
Mittlerweile weiß ich aber sehr wohl, daß meine Lieblingsübung nicht die ist, die mir am meisten Spaß macht, sondern die, die ich am meisten brauche. Deshalb habe ich eine große Hassliebe zu Gomukhasana (bzw. Shoelace im Yin Yoga), da streckt noch viel für mich drinnen.

Ausbildungen

  • BodyART-Trainerin
  • Group Fitness Instructor (B- und A-Lizenz)
  • Yogaausbildung im Inside Yoga (RYT 200)
  • Yin Yoga bei PowerYoga, Hamburg
  • Fortbildung K-Taping bei Jana Schlegel über Fitlife Concept
  • Personal Master Trainer (Euro Education)
  • Medical Trainer für Training mit und nach Verletzungen (Tobias Borucker)
  • Neuro Mobility (Patrick Meinart)

Claudias Kurse

  • Dienstag 18.30 Uhr: Faszien Release
  • Flow to the Beat in Sommerpause