Abseits der Matte hilft mir Yoga meinen Fokus (Drishti) zu behalten, um auch herausfordernde Aufgaben leichter und gelassener meistern zu können und die verschiedenen Blickrichtungen wahrzunehmen.

Was ist Dir beim Yoga am wichtigsten?

Das schöne an Yoga ist, dass es jeder praktizieren kann, da es so vielseitig ist. Du musst kein*e Sportler*in sein um Yoga zu üben, da es dabei nicht darum geht, Dich zu messen.
Atme ein: Schließe die Augen.
Halte die Luft an: Entscheide Dich.
Atme aus: Probiere es aus!

Wie bist Du zum Yoga gekommen?

Nach langjährigen Rückenschmerzen und vom Arzt zu Arzt Gehüpfe, hatte ich vor 8 Jahren beschlossen Yoga als Ausgleich für meinen Büroalltag auszuprobieren. Ich merkte schnell, dass sich meine Körperhaltung und Anspannungen besserten. Beim Üben liebe ich es, Herausforderungen anzunehmen und meinen Körper und Geist immer wieder neu kennenzulernen.

Deine Liebingsübung?

Eine bestimmte Lieblingsübung habe ich nicht, ich mag gerne fließende Übungen in Kombination mit Musik. Ich übe gerne hüftöffnende Asanas und Umkehrhaltungen, da diese für mich als Büromensch unheimlich gut tun und ich es toll finde, wenn die Welt mal auf dem Kopf steht.

Ausbildungen

  • 200 Std. YA: Basic Teacher Training (my shanti yoga Nürnberg)

Nicoletas Kurse

  • Donnerstag 20.00 Uhr: Flow to Sleep
  • Flow to Happiness als Vertretung